EPI-Strom

Aus Das Epilepsy Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

english EPI-S-page

Bitte beachten Sie die Lizenz-Seite! Sie ist für dieses Projekt gültig!

Inhaltsverzeichnis

EPI-Strom

Strom- und Spannungsmessung für das EPI-OSD und das Jeti Duplex 2,4GHz

EPI-Strom und EPI-OSD

Mit der EPI-Strom ist ein Einblenden der Energiewerte in das OSD möglich - man ist also nicht auf Schätzungen und die blose Spannungsmessung angewiesen. Ein weiterer Schritt, das rechtzeitige Landen anzuzeigen und einem Absturz des Modells vorzubeugen.

Epi-Strom und JETI Duplex

Darstellen der Spannungs-, Strom- und Energiewerte. Einstellen des Wandlertypens und Kalibrierung.

Der EPI-S muss eine eigene Spannungsversorgung haben. Die Platine muss voll bestückt sein (incl. 78L05). Angeschlossen an den Jeti Empfänger darf nur Signal und Masse.

Die Betriebsspannungen von EPI-Strom und JETI-Duplex-Empfänger dürfen nicht verbunden werden!

Die Signalleitung isr wie folgt herzustellen:

Es sind an die Pins 3 und 8 jeweils ein 100 Ohm Widerstand zu löten. Die Widerstände werden nun zusammengelötet und die Signalleitung daran angelötet. Masse wird über Pin 10 hergestellt. Wenn die Jeti Box alleine als Anzeige verwendet wird, also ohne Sendemodul, ist diese noch mit Spannung zu versorgen.

Die FW ist im Firmwareverzeichnis der EPI-Strom zu bekommen

Schalt- und Bestückungsplan

Firmware zur EPI-Strom

Die Firmware findet man hier:

Firmwareverzeichnis zur EPI-Strom

die älteren Versionen sind im darunterliegenden archiv-Verzeichnis zu finden .

Zitat zur aktuellen Firmware:

Löt-Jumper auf der Strom-Platine

Beim Übergang von Version 1.0 zu 1.1 wurden leider die Bauteile umnummeriert - deshalb haben auch die Löt-Jumper neue Nummern...

SJ100 / SJ51

Wenn sie Betriebsspannung und die Mess-Spannung unterschiedlich sin, muß diese brücke offen bleiben. Ist die Mess-Spannung gleich der Betriebsspannung, so ist die Brücke SJ100/SJ51 zu schließen (dann wird die LiPo-Spannung zur Versorgung und zum Messen hergenommen)

SJ1 / SJ50

Damit schaltet man die 5V an den kombinierten STK500/SPI-Stecker und kann z.B. die SerCon über die Stromplatine versorgen oder alternativ die Stromplatine mit über das OSD versorgen und den Spannungsregler dann einfach weglassen. Erst denken, dann brücken!

SJ52

Nur ab Version 1.2 vorhanden!

Damit brückt man den negativen LiPo-Pol mit dem Minuspol der EPI-Strom-Platine (ist für alternative Einsatzzwecke vorgesehen)

Stückliste

Version 1.0

(Kursives ist auf der Unterseite (= Lötseite))

Menge Wert Hinweis Bauteile Reichelt-Art.-Nr
1 1N4004 MELF Verpolungsschutz-Diode D101 SMD 1N 4004
1 1K R105 SMD-0805 1,00K
1 4k7 R102 SMD-0805 4,70K
2 10K R1, R101 SMD-0805 10,0K
1 10R R104 SMD-0805 10,0
1 15k R100 SMD-0805 15,0K
1 100R R103 SMD-0805 100
8 100nF C1, C100, C101, C102, C103, C104, C105, C106 X7R-G0805 100N
2 10µ C2, C3 SMD ELKO 10/16
1 7805L Bei Verwendung mit dem EPI-OSD nicht bestücken! IC2 µA 78L05
1 ACS750LCA-050 An den zu messenden Strom anpassen! IC1 Nicht bei Reichelt zu bekommen ...
1 MA02-5EDGE X4 SL 2X10G 2,54
1 MEGA8-AI IC100 ATMEGA 8L8 TQ
1 SMD ZD 5,6 ZENER-DIODE SOT23 D100 SMD ZD 5,6
1 gn LED100 SMD-LED 0805 GN
1 EPI-Strom-Platine Ohne Platine nutzt alles nix :-) Gibbt nit beim Reichelt - nur bei uns.

Die Reichelt Stückliste ist hier: *klixx*

Version 1.1 und 1.2

(Bauteile-Nummern >= 50 sind auf der Unterseite (= Lötseite))

Menge Wert Hinweis Bauteile Reichelt-Art.-Nr
1 1N4004 MELF Verpolungsschutz-Diode D51 SMD 1N 4004
1 Siehe Schaltplan - Wert abhängig von der zu messenden Spannung R2
1 1K R54 SMD-0805 1,00K
2 4k7 R1, R52 SMD-0805 4,70K
2 10K R4, R51 SMD-0805 10,0K
1 10R R3 SMD-0805 10,0
1 15k R50 SMD-0805 15,0K
1 100R R53 SMD-0805 100
2 22pF C53, C56 NPO-G0805 22P
8 100nF C1, C50, C51, C52, C54, C55, C57, C58 X7R-G0805 100N
2 10µ C2, C3 SMD ELKO 10/16 (bis 3s) 10/25 (bis 4s) o. Kerko 10/25 (Nicht bei reichelt)
1 8MHz Wurde eingebaut damit die Serielle besser arbeitet Q1 8,0000-HC49U-S
1 78L05 Bei Verwendung mit dem EPI-OSD nicht bestücken! IC2 µA 78L05
1 ACS750LCA-xxx An den zu messenden Strom anpassen! IC1 Nicht bei Reichelt zu bekommen ...
1 MA02-5EDGE X4 SL 2X10G 2,54
1 MEGA8-AI IC50 ATMEGA 8L8 TQ
1 SMD ZD 5,6 ZENER-DIODE SOT23 D50 SMD ZD 5,6
1 rot LED50 SMD-LED 0805 RT
1 EPI-Strom-Platine V1.1 oder 1.2 Ohne Platine nutzt alles nix :-) Gibbt nit beim Reichelt - nur bei uns. (und es wird immer die aktuellste Version ausgeliefert)

Die Reichelt Stückliste V1.1/1.2 ist hier: *klick me*

Firmware programmieren

In diesem Beispiel benutzen wir eine SerCon und Ponyprog2000. Es gibt natürlich auch Alternativen zu dieser Kombination (avrdude etc, mkusb, epi-usb etc), die hier irgendwann auch beschrieben werden.

Das EPI-S wird an die ISP Schnittstelle der Sercon angeschlossen, Jumper ist gesetzt. Der Mega8 muss fremdversorgt werden, sprich wir legen an der Sercon, zB am SIO Port Pin2 5V und an Pin7, GND an. Die LED der Sercon beginnt zu leuchten.

Das könnte dann so aussehen:

DAS FOLGENDE BILD DIENT NUR DER ILLUSTRATION DER FREMDVERSORGUNG ÜBER DIE SERCON! ZUM SETZEN DER FUSES UND ZUM FLASHEN DER FIRMWARE IST EIN VOLLSTÄNDIGES 10 POLIGES KABEL ZU VERWENDEN!

Sercon fremdstrom.jpg


Fusebits setzen

Die Fuses sind wie folgt zu setzen:

Hardware Version 1.0

Ponyprog

Hw1.0-fuses-pony.png

AVR Studio

Hw1.0-fuses.png

Hex

In Hex Notation: 0xD7, 0xE4

Hardware Version 1.1 / 1.2

Ponyprog

Hw1.1-fuses-pony.png

AVR Studio

Hw1.1-fuses.png

Hex

In Hex Notation: 0xD7, 0xFF

Danach wird die aktuelle EPI-S Firmware geschrieben und das Eeprom File hinterher geschrieben. Die LED auf dem EPI-S sollte nun leuchten.

Alternative Firmware

Auch für die Strom-Platine gibt es vom CasCade eine Alternative Firmware.

genaueres findet man unter http://www.mylifesucks.de/oss/c-strom/

Vorbereitung zur Inbetriebnahme

Zuerst müssen wir das EPI-S kalibrieren und ihm sagen, welcher Stromsensor auf ihm steckt. Dazu müssen wir uns auf der EPI-S Shell einloggen. Damit das klappt stecken wir das EPI-S an den ISP Port der Sercon, Jumper wird gezogen. Als Besonderheit ist hier zu beachten, daß am Flachbandkabel Leitung 6 (SS) zu trennen ist. Es reicht, wenn die Leitungen 2, 3, 8 und 10 belegt sind.

Optimalerweise fertigt man sich dazu folgendes Kabel an:

Isp shell cable.jpg

(Einfach mit einem Cutter zwischen die Leitungen fahren, und das kabel drunter her ziehen)

Damit sollte das Bedienen der Shell einwandfrei funktionieren.

Als Terminalprogramm unter Windows eignet sich Putty am besten, nehmt aber die aktuelle Beta-Version, bei der man die Optionen "Implicit cr in every LF und implicit lf in every CR" konfigurieren kann. [1]

Com-Parameter sind:

 HW bis 1.1 -> 19200/8N1 Flowcontrol Xon/Xoff.
 HW  1.2 -> 57600/8N1 Flowcontrol Xon/Xoff.

In diesem Screencast wird das nochmal anschaulich erklärt:

ScreenCast Putty einstellen und ID setzen

Nach dem Verbinden drücken wir mal <Enter> oder tippen "help" um zu sehen, ob die Kommunikation funktioniert.

Das könnte dann so aussehen:

Term1.JPG

Sollten nur Hieroglyphen erscheinen, ist es wahrscheinlich, dass eine 57k6 Firmware geflashed wurde. Hier nun die Verbindung mit 57600 baud aufbauen und nicht mehr mit 19200 baud. (HW Vers. 1.2 mit Quarz)

Oder

Bei den Versionen bis 1.1 nehmen wir die 19200 bps Version der Firmware und flashen diese und schreiben ebenfalls das *.eep File nochmal hinterher. (Nur bis HW Ver. 1.1) Dann natürlich auch im Putty 19200 baud einstellen.


Wenn wir uns nun in der Shell befinden, setzen wir mit "set sf 50" oder "set sf 100" den Sensortypen.

Mit "Show SF" können wir das erfolgreiche setzen kontrollieren!

Danach Kalibrieren wir das EPI-S. Wichtig ist, dass es dabei nur fremdgespeist ist (Z.B. über die Sercon s.o.), und am Sensor keine Spannung anliegt. Dann tippen wir in der Shell "show strom" und sehen etwas wie:

20 -2100 -0
20 -2102 -0
20 -2002 -0
20 -2050 -0
19 -2092 -1 

usw..

Um nun die endlosen Zahlen zu stoppen, können wir erst einmal "RESET" eingeben.

Als erstes müssen wir nun den Nullwert auf 0 setzen:

 "Set CZ 0"

Danach geben wir wieder folgendes ein:

 "Show Strom"

Nun sehen wir wieder die Werte wie vorher:

511 -2100 -0
509 -2102 -0
511 -2002 -0
508 -2050 -0

Den ersten Wert oben links (hier 511) nehmen wir nun als 0 Wert an:

 "Set CZ 511"

Und machen danach einen Reset um das Epi-Strom neu zu starten:

 "Reset"

Nun tippen wir erneut "show strom" und die erste Spalte sollte sich immer um den 0-Wert bewegen (-+10)

Das könnte dann so aussehen:

-4 -2100 -0
0 -2102 -0
1 -2002 -0
0 -2050 -0
-1 -2092 -1 

Obacht: Sollten hier in der ersten Spalte Werte um die 512 stehen, sind wir am Rand des Messbereichs, und es deutet darauf hin, daß eine Lötstelle des Stromsensors nicht ganz sauber ist (vermutlich eines der 3 "dünnen" Beinchen vom Sensor). Hier nachlöten. Am Ausgang des Sensors sollten sich um die 2,5 Volt messen lassen.

Unser EPI-S ist nun konfiguriert und wir können es am OSD anschliessen.

Inbetriebnahme mit dem EPI-OSD

Weil es sich bei der Inbetriebnahme am EPI-OSD anbietet die Betriebsspannung vom OSD zu beziehen, lassen wir den Lötjumper SJ1/SJ50 gesetzt. Das epi-s wird an den ISP Port des OSD angesteckt.

HIERBEI IST ZU BEACHTEN, DASS BEIM FLACHBANDKABEL DIE LEITUNGEN 3 UND 8 (RX und TX) ZU DURCHTRENNEN SIND, ansonsten funktioniert die Kommunikation zwischen EPI-S und OSD nicht! Ein solches Kabel sieht dann optimalerweise so aus:

Isp osd cable.jpg

Im OSD Setup muss jetzt noch der Stromsensor aktiviert werden. Damit ist die Installation vom EPI-S abgeschlossen.

Meine Werkzeuge
Namensräume
Varianten
Aktionen
Navigation
Shop
Technik
Software
Partnershops
Wiki
Werkzeuge