Aufbau

Aus Das Epilepsy Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Aufbau der EPI:

Inhaltsverzeichnis

Mechanischer Aufbau

Löcher Bohren

... muß man keine mehr - wir haben jetzt eine Leiterplatte im schönsten EPI-Schwarz :-)

... Und auf folgender Seite kann man sie bestellen: Bestellung.

Durchkontaktieren

Auch das hat der Leiterplattenhersteller in seiner Weisheit für uns getan :-)

Probemessung

Bevor man nun irgendwas weiter macht, messen wir mal auf Kurzschluss zwischen GND und +5V +9V sowie +12V

Auch das ist schonmal geschehen - die Leiterplatten sind alle "elektronisch geprüft".

Bestückung

Ein Tipp zur Bestückung der Platine:

Nachdem die Platine rund ist und zu allem Übel auch noch beidseitig bestückt wird, tut man sich mit dem Einspannen schwer. Leicht geht es, wenn man einfach 2 Abstandsolzen in die Befestigugslöcher schraubt - daran kann man die Platine in einen kleinen Schraubstock einspannen.

Oder den genialen EPI-Löthalter einsetzt. EPI LOETHALTER k.JPG

Schalt- und Bestückungspläne

Stückliste

Vorneweg ein Wort zu den LEDs:

Die LEDs (D1 bis D48) müssen folgenden Ansprüchen genügen:

Leuchtstrom: 20 mA
Pulsstrom: min. 70 mA

An sonsten sind bei der Auswahl der LEDs kaum Grenzen gesetzt - bis 5mm lassen sie sich auch noch leicht montieren - ab 8mm Durchmesser wird es schon knifflig.

Auch bei der Wahl der Farbe kann man sich ganz vom eigenen Geschmack leiten lassen


Bauteile auf der Unterseite sind kursiv markiert.

Menge Wert Device Bauteile Bemerkung
24 Farbe 1 LED 3mm od. 5mm D1, D3, D5, D7, D9, D11, D13, D15, D17, D19, D21, D23, D25, D27, D29, D31, D33, D35, D37, D39, D41, D43, D45, D47 Die LEDs sollte man zum Schluß bestücken!
24 Farbe 2 LED 3mm od. 5mm D2, D4, D6, D8, D10, D12, D14, D16, D18, D20, D22, D24, D26, D28, D30, D32, D34, D36, D38, D40, D42, D44, D46, D48 Die LEDs sollte man zum Schluß bestücken!
4 Bei Benutzung des "LED-Flash" LED5MM LED1, LED2, LED3, LED4 Siehe Bemerkung am Ende der Stückliste
2 10-pol. Pfostenleiste ML10 SV1, SV2 SV1 erstmal unbestückt lassen ...
1 1,5KE18 15KEXX D49
10 (6) 1K R-EU_R0805 R1, R26, R27, R28, R29, R30, R31, R32, R37, R38 R1, R26, R37, R38 nur bestücken, wenn 4 zusätzliche Hochstrom-Schaltausgänge benutzt werden - wird derzeit noch nicht unterstützt!
1 10K R-EU_M0805 R2
1 20MHz CRYSTALHC49UP Q1
2 22pF C-EUC0805K C2, C3
2 47R R-EU_M0805 R17, R18
8 56-220R R-EU_M1206 R3, R4, R5, R6, R7, R8, R9, R34 je nach gewünschter Helligkeit - bei 56 Ohm wird das ganze allerdings schon warm! - der Helligkeitsunterschied zwischen 56 Ohm und 100 Ohm ist fast nicht zu sehen, deshalb geht unsere Empfehlung hier zu 100 Ohm oder mehr (bis 220 Ohm) (Dann halten die LEDs auch sicher länger).
1 78L05SMD 78L05SMD IC2
8 100nF C-EUC0805K C1, C8, C9, C10, C11, C12, C13, C14
2 100µF CPOL-EU153CLV-1014 C4, C5
10 470R R-EU_M0805 R10, R11, R12, R13, R14, R15, R16, R24, R25, R35
1 47µH - 2,5A B82131 L1
5 (3) IRF7103 IRF7103 T1, T2, T19, T20, T21 T1, T2 nur bestücken, wenn 4 zusätzliche Hochstrom-Schaltausgänge benutzt werden - wird derzeit noch nicht unterstützt!
4 IRF7316 PMOS2MSOP8SO8 T5, T7, T8, T9
1 MEGA644P MEGA644P IC4
1 PFRA135 MF-R055-5,1B F1 Einbaurichtung egal
2 SKHMPSE010 SKHMPSE010 S1, S2
1 gn LEDCHIP-LED0805 LED48
1 rt LEDCHIP-LED0805 LED47
1 uln2803 ULN2803AS IC6


Der "LED-Flash" wird (derzeit) nicht von der Firmware der Epilepsy unterstützt. Nachdem wir uns gefragt haben, was mit dem Platz im "Leitungsdurchführungsloch" passieren soll, kamen wir auf die Idee, daß ein kleines Platinchen mit 4 Leuchtdioden doch dem Einen oder Andern nützlich erscheinen könnte :-)

Reichelt Liste: http://www.reichelt.de/?ACTION=20;AWKID=84202;PROVID=2084

Der Spannungsregler

Am besten fängt man mit dem Spannungsregler an. Hierzu verlöten wir C5, C6, C7, IC2, C8, C12 und C4. Falls ein 4s-LiPo benutzt wird, ist dafür zu sorgen, daß am Eingang der Epilepsy maximal 12V anliegen!. Nun messen wir erneut auf Kurzschluss zwischen +9V / +12V und GND sowie C8 auf GND. Finden wir keinen Kurzschluss, so legen wir die Versorgungsspannung an. Über C8 sollten nun 5V anliegen. Ist dies nicht der Fall die Lötstellen genau kontrollieren!

Der Atmega

Ist eigentlich ganz nett zu verlöten - Aber bitte lieber zweimal kontrollieren daß kein Kurzschluß zwischen 2 Beinchen entstanden ist ...

Die LED-Stufen

Hier empfiehlt es sich, zuerst die Widerstände zu verlöten.

Als nächstes nehme man sich die Doppel-FETs vor (Die IRF-Teile) - hier bitte die Einbaurichtung beachten, sonst kann der AT-Mega leiden!

Nun fehlt nur noch der ULN 2803 - auch der will richtigrum auf die Platine.

Die Pfostenleisten

Wie im Bestückungsdruck zu sehen wird je eine von der oberseite und eine von der Unterseite eingelötet.

Einer der beiden ist der ISP-Anschluß, der andere dient der Verbindung zur FC (z.B. für die Wasserwaagenfunktion) - es müssen also beide bestückt werden!

Controller Flashen

Die Fusebits

Nachdem mein Pony-Prog den 644P nicht unterstützt, zeige ich hier mal, wie man die Fuses mit dem AVR-Tool einstellt. (Die Software gibt es kostenlos auf der Atmel-Seite)

Epi-fuses.jpg

Nutzt man den Bootloader, so werden sie Fuses automatisch richtig gesetzt :-)

Der Bootloader

Der Bootloader für den MK funktioniert auch auf der Epilepsy ...

Die Firmware

Der link zur aktuellen Firmware ist auf der Firmware-Sammelseite zu finden.

Die Firmware programmiert man dann z.B. mit dem AVR-Tool in den Controller.

(Wenn man sichs ganz einfach machen möchte, könnte man auf die Idee kommen, von der SerCon ISP1 ein Kabel zum Epilepsy-STK500 zu legen und einfach einen Bootloader draufzudengeln und die Firmware dann mit einem geeigneten Tool seriell 'reinzuladen ...)

Meine Werkzeuge
Namensräume
Varianten
Aktionen
Navigation
Shop
Technik
Software
Partnershops
Wiki
Werkzeuge